CALL FOR IDEAS

Themen durch verschiedene Formate adressieren

Format | Kriterien | Gutachterinnen und Gutachter

Bitte beachten Sie, dass die CitSciHelvetia2021 eine Online-Konferenz sein wird. Ihr Beitrag wird, sofern angenommen, in einem virtuellen Format durchgeführt werden.

Einreichungen können sich auf die folgenden Themenfelder beziehen (andere Themen sind selbstverständlich möglich):

      • Die Schweizer Citizen Science-Landschaft entdecken:
        Wie setzt sich die wachsende Landschaft der Citizen Science zusammen? Welches sind die Themen und die Disziplinen der Schweizer Citizen Science? Wer sind wir als Gemeinschaft? Wie ist die Geschlechterverteilung in der Gemeinschaft? Und: Was kann getan werden, um Citizen Science noch offener zu machen?

      • Werte in Citizen Science (Inklusivität, Nachhaltigkeit, etc. …)
        Was treibt Citizen Science in der Schweiz an? Sind die Community und ihre Praktiken inklusiv? Wer nimmt an Citizen Science teil und wer nicht? Wo und wie spielen Werte in der Bürgerforschung eine Rolle?

      • Epistemologien und Ontologien in Citizen Science
        Welche Art von Wissen ist in den verschiedenen Citizen Science Praktiken wichtig und wie wird es produziert? Wer entscheidet, welche Art von Wissen relevant ist?

      • Lernen und Bildung in/durch Citizen Science
        Wer lernt was in Citizen Science, und wie? Was sind die verschiedenen Lernbereiche, die in Citizen Science behandelt werden? Welche Kompetenzen werden für Citizen Science benötigt und in/durch Citizen Science gefördert?

      • Infrastrukturen und Werkzeuge für Citizen Science
        Welche Art von struktureller Unterstützung braucht Citizen Science, um ihre Ziele zu erreichen, und wie können Hochschulen helfen? Was sind Beispiele für unterstützende Infrastrukturen und erforderliche Instrumente auf verschiedenen Ebenen?

 


 

FORMAT

Bitte beachten Sie, dass die CitSciHelvetia2021 eine Online-Konferenz sein wird. Ihr Beitrag wird, sofern angenommen, in einem virtuellen Format durchgeführt werden.

Vor diesem Hintergrund laden wir interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu ein, eigene Ideen zu formulieren, einschliesslich innovativer Arten der Präsentation und Interaktion. Neben den folgenden Formaten sind auch andere möglich, wir sind gespannt auf Ihre Ideen!


Kurzvortrag

Stellen Sie Ihre Idee, Ihr Werkzeug oder Ihren Ansatz vor und analysieren Sie diese gemeinsam mit den Konferenzteilnehmenden.


Workshop

Diskutieren Sie Ihre Idee in einem co-kreativen Workshop und entwickeln Sie diese gemeinsam weiter.


Markt der Möglichkeiten

Teilen Sie Ihre Idee, Methode, Vorgehensweise auf einem virtuellen Poster, Video oder einem anderen digitalen Format.


Performance

Lassen Sie die Community ihr Idee in einem dynamischen und spielerischen Ansatz erkunden.

 

Was ist ein Kurzvortrag?

Er ist inspirierend, informativ und zielführend …
Kurzvorträge dauern bis zu 10 Minuten und sind idealerweise Teil eines Workshops; dies ist jedoch kein Muss. Sie können hier Ihre Idee vorstellen, z.B. ein Werkzeug, mit dem Sie arbeiten, oder einen Ansatz, den Sie in Ihrer Citizen Science Praxis anwenden. Kurzvorträge konzentrieren sich auf das Wesentliche Ihrer Idee und sind für Ihr Zielpublikum, die Citizen Science Community in der Schweiz, inspirierend und relevant.

Was ist ein Workshop?

Teilnehmende werden in einem interaktiven, ko-kreativen Format einbezogen, um Ideen gemeinsam zu gestalten …
Workshops zielen auf den Einbezug der Citizen Science-Gemeinschaft in eine interaktive und ko-kreative Erforschung eines oder mehrerer Konferenzthemen. In einem Workshop entwickeln Sie Ihre Idee, Forschungsfragen oder Citizen Science Praxis mit anderen Teilnehmenden weiter. Eine Workshop-Sitzung sollte 75-90 Minuten dauern und ist selbstorganisiert. Bitte erklären Sie bei der Ideeneinreichung Ihre interaktive Methode und geben Sie an, ob Sie Unterstützung z.B. bei der Moderation oder technischen Ausstattung benötigen. Virtuelle Räume werden von den Organisatoren der Konferenz zur Verfügung gestellt.

Was ist der “Markt der Möglichkeiten”?

Ein lebendiger Ort für den Austausch von Ideen über Poster, Videos, Objekte, Experimente, etc.
Der Markt der Möglichkeiten ist ein Marktplatz für den Austausch der Kernbotschaft Ihrer Idee, Methode oder Ihres Ansatzes auf der Grundlage eines oder mehrerer Konferenzthemen. Für den Markt der Möglichkeiten können Sie ein Video, ein Bild/Bilder oder Audiomaterial einreichen. Auch andere digitale Inhalte sind möglich. Bitte beschreiben Sie, was Sie dafür benötigen würden und wir schauen, ob wir die benötigte Infrastruktur bereit stellen können.

Was ist eine Performance?

Die Erforschung von Ideen in einem dynamischen und spielerischen Ansatz …
Performances ermöglichen, Ihre Idee in einer dynamischen und spielerischen Herangehensweise zu präsentieren. Laden Sie die Community ein, Ihre Idee/Praxis/Ihren Ansatz zu erforschen und ein aktiver Teil der Performance zu sein. Eine Aufführung sollte max. 60 Minuten dauern und ist selbstorganisiert. Bitte erklären Sie bei der Ideeneinreichung den Ablauf der Aufführung und geben Sie an, ob Sie Unterstützung z.B. bei der Moderation oder technischen Ausstattung benötigen. Virtuelle Räume werden von den Organisatoren der Konferenz zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns Ideeneinreichungen bis zum 16.8.2020 (Frist verlängert!)

SUBMIT AN IDEA

Alle Ideen werden von einem gemischten Gremium aus renommierten Forschenden und Citizen Science-Expertinnen und -experten geprüft. Eine Benachrichtigung über die Annahme Ihrer Einreichung erhalten Sie bis zum 7.9.2020.

 

 


 

KRITERIEN

Bitte beachten Sie, dass die CitSciHelvetia2021 eine Online-Konferenz sein wird. Ihr Beitrag wird, sofern angenommen, in einem virtuellen Format durchgeführt werden.

Ihre Einreichungen werden auf Basis der folgenden Kriterien von unseren Gutachter*innen bewertet:

  • Inhaltliche Qualität und Präsentation
    Die eingereichte Idee verspricht einen Beitrag von hoher Qualität.
  • Relevanz
    Die eingereichte Idee hat einen Bezug zu mindestens einem der fünf Konferenzthemen, oder sie stellt einen bedeutenden Beitrag zum Gebiet der Citizen Science(s) dar. Sie ist darüber hinaus relevant für die Diskussion über Citizen Science als wissenschaftlicher Ansatz oder für die Lösung gesellschaftlicher Probleme. Ideen mit Bezug zur Schweiz sind besonders willkommen.
  • Originalität
    Die eingereichte Idee ist originell und verspricht einen neuen Beitrag in theoretischer oder methodischer Hinsicht oder stellt ein neues Thema, eine neue Anwendung oder ein neues Werkzeug vor, das bedeutende Innovationen im Bereich der Bürgerwissenschaften mit sich bringt.
  • Wirkung
    Die eingereichte Idee verspricht einen Beitrag, der die langfristige Wirkung von Citizen Science-Ansätzen oder spezifischen Herangehensweisen in Citizen Science-Projekten diskutiert.

Bitte beachten Sie, dass reine Projektvorstellungen als Poster bzw. als Beitrag zur virtuellen Galerie angenommen werden.

Alle eingereichten Beiträge werden sorgfältig geprüft. Sie werden von uns informiert,

  • ob Ihre Idee angenommen wird;
  • ob wir sie nicht angenommen haben ( in diesem Fall erhalten Sie eine – vermutlich knappe – Begründung für die Entscheidung); oder
  • ob wir ein anderes Format als das von Ihnen vorgeschlagene am geeignetsten fänden.

Ebenso bekommen Autor*innen Zugang zu den Gutachten irhes Beitrages.

 

 


 

GUTACHTERINNEN UND GUTACHTER

Johanna Barnbeck
johannabarnbeck.com

Daniel Dörler
Universität für Bodenkultur Wien

Nicole Graf
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

Francois Grey
University of Geneva

Susanne Hecker
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ/ Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung iDiv

Florian Heigl
Universität für Bodenkultur Wien

Alain Kaufmann
University of Lausanne, Switzerland

Mike Martin
Universität Zürich

Danièle Pralong
Citizen Scientist

Simone Rüfenacht
European Citizen Science Association (ECSA)

Mike Schäfer
Universität Zürich, Professor für Wissenschaftskommunikation

Nicola Schoenenberger
INNOVABRIDGE Foundation

Jan Seibert
Universität Zürich, Geographisches Institut

Elisabeth Stark
Universität Zürich, Romanisches Seminar und UFSP “Sprache und Raum”

Anouk-Lisa Taucher
SWILD – Stadtökologie, Wildtierforschung und Kommunikation / StadtWildTiere und Wilde Nachbarn

Pia Viviani
catta gmbh


 

 

KONFERENZVERANSTALTER

      

 

UNTERSTÜTZT VON